22.08.2014

Ein Sweet table zum Abschied in schwarz, weiß, rot und warum Abschied nehmen blöd ist.


Salutu! Hej hej! Tot ziens! Au revoir! Adiós! Tofa! Goodbye! Do widzenia!

Unterschiedliche Sprachen und unterschiedliche Wörter für ein und dieselbe Sache. Glaubt man dem erstbesten Online-Dictionary und meinen rudimentären Fremdsprachenkenntnissen, sind das alles Worte zum Abschied.


Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ich bin echt nen hundmiserabler Abschiednehmer.
Eine Woche Dienstreise und mein kleines Herz ist irgendwie in sich gestört, manchmal fällt es mir echt schon schwer, morgens das Haus alleine zu verlassen.... Abschied nehmen is nen Arschloch sag ich immer. (Ich bin mir gar nicht so sicher, ob das Wort mit A... an dieser Stelle politisch korrekt ist aber naja...)


Dieser Sweet table war für den Abschied einer Kollegin, die den Arbeitsplatz gewechselt hat. Und weil bei mir, wie in vielen anderen Lebenslagen auch, das Motto gilt: "Essen hilft auch nicht, machts aber irgendwie netter", hatten wir einen großen Tisch mit Leckereien vorbereitet. Mit einer Torte und Red Velvet Cake Pops. Da wir den Abschied in der Kita gefeiert haben, gab es auch gesunde Sachen, wie den Obstsalat. Der bei den Kindern übrigens besonders gut ankam, weil es ihn aus so kleinen Schälchen gab.

Wer von Euch Kinder im Kindergarten hat, weiß es bestimmt längst: Der süße Waschbär ist das Symbol der Gruppe. Den hab ich mit einer Schablone und Royal Icing auf Blütenpaste aufgetragen.



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Red Velvet cake Pops:
75 g weiche Butter
150 g Mehl
150 g Zucker
1 Ei
1 TL Vanilleextrakt
1 EL Kakaopulver
½ TL Salz
1 TL Backpulver
120 ml Buttermilch
1 TL Natron
1 TL Weißweinessig

rote Lebensmittelfarbe (Paste)

 
Eine Springform mit 18 cm Durchmesser fetten und mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 170° Umluft vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann das Ei und das Vanille-Extrakt dazu geben.

Mehl, Kakao, Backpulver und Salz mischen und portionsweise unterrühren.

Die Buttermilch vorsichtig hinzufügen. Anschließend den Essig und das Natron in die Schüssel geben. 

Mit einem Zahnstocher die Lebensmittelfarbe in den Teig geben. Den Vorgang so oft wiederholen, bis der gewünschte Rotton erreicht ist (immer einen neuen Zahnstocher verwenden).

Den Teig auf die vorbereitete Backform verteilen und 30-35 Minuten backen.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Für die Cake Pops:
ca. 50 g weiche Butter
ca. 100 g Frischkäse 

Candy Melts in schwarz
ca. 25 Cake Pop Stiele

Den Kuchen mit den Fingern grob zerkrümeln und in eine Rührschüssel geben. Mit weicher Butter und Frischkäse vermengen bis eine homogene Masse entsteht, die die Konsistenz von Spielknete hat.
Mit feuchten Händen Kugeln à 20g formen und ca. 20 Minuten kühl stellen. 
Die Candy Melts über dem heißen Wasserbad oder in der Mikrowelle vorsichtig schmelzen. Die Cake Pop Stiele ca. 1/3 in die Cake Pops stecken und die Cake Pop Rohlinge ca. 15 Minuten in den Tiefkühler stellen.
Die Cake Pops nacheinander in die Candy Melts tauchen, etwas abtropfen lassen und in einem Cake Pop Ständer trocknen lassen.
 





20.08.2014

Pflaumenmus (fast) ohne Rühren [Eingekocht]


Auf der Suche nach einem Rezept für Pflaumenmus bin ich auf ungeahnte Probleme gestoßen. 
Und zwar nicht wie erwartet und manchmal ,an anderer Stelle schon vorgekommen, auf das Problem, dass es kein Rezept für Pflaumenmus gibt, sondern, dass es leider kein Rezept für Pflaumenmus gibt, das vom Arbeitsaufwand so überschaubar ist, dass ich mir überhaupt zutraue, so viele Stunden am Stück wach zu sein. 
Also jedenfalls nicht ohne komatös am Herd rumzuhängen oder in Gedanken an die nächste Stromabrechnung (ich sag nur: 8-10 Stunden im Ofen einköcheln lassen) schon im Voraus in Ohnmacht zu fallen.


Aber was willste machen? 7 Kilo Pflaumen von den Ländereien meines Kollegen (Biskuitwerkstatt berichtete Anm. der Redaktion) warten auf die Weiterverarbeitung.
Einen Teil zum Essen beiseite gestellt, einen ganz klassischen Pflaumenkuchen mit Hefeteig und Streuseln gebacken, Plaumensoße für Pancakes und als Whoopie-Füllung gekocht.
Bleiben noch: schlappe 3,5 Kilo.

Es kann doch nicht sein, es muss doch möglich sein die Pflaumen zu Pflaumenmus zu verarbeiten.
Weiter gegoogelt. Und dann: Tadaaaa: Gefunden.

Knapp 3 Stunden Kochzeit aber die meiste Zeit kann ich auf der Couch lungern, weil: aktiver Arbeitsaufwand echt minimal. I LIKE 



-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Pflaumenmus:

3 kg Pflaumen (gewaschen, entsteint)
500 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 EL Kräuteressig 

1 Zimtstange

Das Rezept reicht ca. für 8 Gläser à 200 ml.

Die gewaschenen und entsteinten Pflaumen mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Kräuteressig in einen Topf geben.
Den Topf zugedeckt über Nacht kalt stellen.


Am nächsten Tag die Masse bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze im geschlossenen Topf 2 Std. köcheln lassen. 
Dabei nicht umrühren. 
Die Zimtstange dazugeben und dann im offenen Topf etwa 30 Min. weiterköcheln, ebenfalls nicht umrühren. 

Anschließend bei starker Hitze unter Rühren nochmals etwa 20 Min. kochen. Die Zimstange vorsichtig rausfischen. 
Das Pflaumenmus sofort randvoll in vorbereitete Gläser füllen, mit Schraubdeckeln verschließen, umdrehen und etwa 5 Min. auf dem Kopf stehen lassen. Dann die Gläser zurückdrehen.
Rezept:www.droetker.de

19.08.2014

Blintzen mit Vanillequark und Blaubeer-Pfirsich-Topping [Frühstücksideen]


Eierkuchen - Eierpuffer - Flädle - Omelettes - Palatschinken - Pfannenkuchen - Pfannkuchen - Plinsen - Blintzen

Viele Worte für eine ganz herrlich leckere Sache: In Berlin sagen wir Eierkuchen.

Wir sagen dazu nicht Pfannkuchen, was in regelmäßigen Abständen zu hochgradiger Verwirrung bei Nicht-Berlinern führt.

Dafür sagen wir aber zu der allgemein unter "Berliner" bekannten, frittierten mit Marmelade oder Pflaumenmus gefüllten und mit Zuckerguss überzogenen Variante Pfannkuchen.

Das verhält sich ähnlich mit den Blätterteig-Pudding-Obst-Teilchen, die wir oft als Kopenhagener angeboten bekommen. In Kopenhagen heißen die köstlichen Teilchen Wienerbröd.

Bis hierhin noch Fragen :) ?

Im nächsten Post erklär ich Euch dann wie spät es tatsächlich ist, wenn wir dreiviertel sechs sagen :)


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Blintzen (ca.6 Stück)
3 Eier
1/2 TL Salz
105 g Mehl
325 ml Milch
1 EL Öl

Die Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen gut vermischen, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben.

Eine Bratpfanne mit etwas Butter auspinseln und 4-5 EL Teig in die Pfanne geben. Die Pfanne etwas schwenken und den Teig so gleichmäßig verteilen.

Die Blintzen nur auf einer Seite goldbraun braten. Dann aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller stapeln.
Den restlichen Teig auf diese Art aufbrauchen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------


-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Blaubeer-Pfirsich-Topping:
250 g Blaubeeren
4 Bergpfirsiche
1 EL Zitronensaft
45 g Mehl
35 g Zucker

Die Blaubeeren in einen Topf geben und bei schwacher Hitze schmoren. Die Pfirsiche vierteln, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch in grobe Stückchen schneiden. Zu den Blaubeeren in den Topf geben und mit schmoren.
Den Zitronensaft hinzugen, das Mehl unterrühren und den Zucker dazugeben.

Die Blaubeer-Nektarinen-Sauce ca. 10 Minuten köcheln lassen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Jeweils 2 EL Füllung auf die bereits gebratene Seite der Blintzen geben und die Blintzen so zuklappen, dass ein kleines Päckchen entsteht. Die Päckchen wieder zurück in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun braten.


Wenn Ihr dazu noch einen Klecks selbstgemachten Vanillequark serviert, ist das Frühstück perfekt!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vanillequark:
250 g Magerquark
5-6 EL Milch oder Sahne
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
1 Päckchen Vanillezucker

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren. Nach Bedarf mehr Zucker dazugeben.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Was sagt Ihr denn dazu? Pfannkuchen? Eierkuchen? ich bin gespannt.